zurück zur Presseseite

________________________________________________________________________________

Wochenspiegel, 27.08.2008

 

Jetzt wieder im Ausweis: Geburtsort Crottendorf
Geburtshaus feierte einjähriges Bestehen – Krankenkassen erstatten neuerdings 550 Euro
Baby Kayleigh ist hier gerade mal eine Stunde alt und kuschelt mit Mama Mandy Schulz und Papa Daniel Ziller.
Foto: Küchler
Crottendorf (WS). Im August letzten Jahres eröffnete in Crottendorf das erste Geburtshaus im oberen Erzgebirge. Seitdem haben 15 Kinder hier das Licht der Welt erblickt. „Eine Geburt braucht Ruhe, Vertrauen und Zeit“, sagt Tamar Küchler, freiberufliche Hebamme und Leiterin des Geburtshauses. „Wer zu uns kommt legt Wert auf ein privates Umfeld und die vertraute Hebamme.“
Jedes Jahr kommen in Deutschland mehr als 10.000 Kinder zu Hause oder in einem Geburtshaus zur Welt. Noch bis vor 60 Jahren wurden die Kinder in der Regel zu Hause geboren. Mittlerweile ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass es keinen Zusammenhang zwischen vermehrten Klinikgeburten und sinkender Kindersterblichkeit gibt.
Seit Ende Juni erstatten die Krankenkassen für jede Geburt, die in einem der rund 120 Geburtshäuser in Deutschland stattfindet 550 Euro. Bisher mussten die Eltern die Kosten vorstrecken und die Erstattung nach der Geburt bei ihrer Krankenkasse beantragen. „Damit finden die Bemühungen der Geburtshäuser um die gesetzliche Absicherung ihrer Arbeit und ihrer wirtschaftlichen Basis nach 20jährigem Ringen ihr gutes Ende“, heißt es in einer Mitteilung des Netzwerkes der Geburtshäuser in Deutschland. 
________________________________________________________________________________
zurück zur Presseseite